Dr. med. Sabine Werfel
Hautärztin | Allergologie | Venenheilkunde | Ästhetische Medizin
Ambulante Operationen | Medizinische Kosmetik | Med. Fußpflege
Schaumsklerotherapie mit Mikroschaum
Vor einigen Jahren wurde eine neue Methode der Sklerotherapie entwickelt, die Mikroschaumsklerotherapie.

Das Verödungsmittel wird vor dem injizieren aufgeschäumt, die Wirkung des Mikroschaums ist deutlich stärker und es wird weitaus weniger Verödungsmittel Aethoxysklrol benötigt. Durch die Verdrängungswirkung des Mikroschaums können auch größere Gefäße wie Seitenäste und Stammvenen behandelt werden. Durch die Luftbeimengung im Sklerosierungsschaum kann die Bewegung des Mikroschaums mittels Ultraschall nachvollzogen und kontrolliert werden (Echosklerosierung). Auch kann der Schaum bei langen Venenverläufen durch feinste, in die Vene eingeführte Mikrokatheter oder Braunülen unter Ultraschallkontrolle an den richtigen Ort transportiert werden. Unter Ultraschallkontrolle ist es möglich auch äußerlich nicht sichtbare Venenabschnitte zu behandeln.